Anfang 2017 hatte ich die witzige Idee “zurück zu meinen Wurzeln”. Ich wollte einen Planer. Weg vom Handy und unzähligen Zetteln, die überall verstreut sind.

Und als ich mich mehrere Abende mit dem Thema Planer beschäftigt hatte, stellte ich fest das es gar nicht so einfach war den passenden für mich zu finden. Ich fühlte mich erschlagen von den vielen verschiedenen Arten. Wofür sollte ich mich entscheiden? Welche Größe? Sollen die Seiten leicht zu entnehmen sein? Welches Cover? Gibt es extra Zubehör? Wie ist der Aufbau der Seiten? Brauch ich das alles? Warum kosten die so viel Geld?

Nach langem hin und her entschied ich mich für einen “Happy planer”. Ich freute mich wie ein kleines Kind, als mein Päckchen ankam. Die ersten Monate liefen auch gut. So sehr ich mich auch bemühte mir fehlte der Platz in meiner großen Handtasche. Eine extra Tasche kam für mich nicht in Frage. Und so beschloss ich, dass das gute Stück zu Hause auf dem Schreibtisch warten musste.

Planer finde ich immer noch toll. Aber für 2018 musste ich mich für eine kleine Variante entscheiden sonst macht das überhaupt keinen Sinn. Im Herbst begann ich mit meiner Suche Es gibt Happy planer auch in A6. Na super genau die richtige Größe für mich. Hatte ich ein Cover was mir gefiel war der Aufbau der Seiten aber nichts für mich. Oder sie waren schlicht weg ausverkauft. Schon kam Weihnachten und der Jahreswechsel und schwups waren wir schon in 2018. Das sollte doch alles anders sein!

Dann kam mir die Idee. Warum malst und schreibst du dir nicht selber einen Kalender genauso wie du ihn haben möchtest. Warte mal Suse, hattest du dazu nicht mal ein Video bei Dani Peuss gesehen. Sie hatten in den tollen danidori ihr Bullet Journal gestaltet. Ich war sofort Feuer und Flamme. Aber was genau ist das und wie funktioniert das? Ich gab Bullet journal in meine Suchmaschine und bei pinterest ein und stellte fest das es dazu schon eine riesige Fangemeinde gibt. Und auch viele Seiten die es einem Anfänger einfacher machten zu starten.

Also bestelle ich mir dieses Notebook von Lemone und schon konnte es los gehen. Wie mein Start war, werde ich euch in meinem nächsten Blogbeitrag schreiben. Ich werde auch regelmäßig mein ausführliches Monats Setup veröffentlichen.

Also schaut wieder vorbei.

Liebe Grüße

Susan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.